INTELLAN - intelligente Ladeinfrastruktur mit Netzintegration - ist ein vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördertes Forschungs- und Entwicklungsprojekt. Dessen Ziel ist die Erschaffung und Betrachtung von neuen, relevanten Technologien, die für den Betrieb von intelligenten Energienetzen in Verbindung mit Elektromobilität samt intelligenter Ladeinfrastruktur benötigt werden. Eine Anbindung an „Smart Home“- und „Smart Grid“-Strukturen soll eine Integration der Ladeinfrastruktur in bestehende Konzepte zur Abrechnung, Lastspitzenvermeidung und Lastgangsteuerung ermöglichen.

Vision zur Elektromobilität: Kostengünstiges, netzfreundliches Laden von E-Fahrzeugen aus regenerativen Energiequellen – Kopplung von Photovoltaik und Elektromobilität über eine intelligente Ladeinfrastruktur und damit Integration der E-Flotten in das Stromnetz der Zukunft als Baustein zur Netzstabilisierung.

Das Projekt wird von einem Zusammenschluss 7 verschiedener Partner bearbeitet. Federführend ist dabei die Belectric Solarkraftwerke als Konsortialführer tätig.

Verbundpartner

BELECTRIC GmbH, Kolitzheim

BELECTRIC ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung und im Bau von Freiflächen-Solarkraftwerken und Energiespeichersystemen. Die Unternehmensgruppe wurde 2001 gegründet und hat bisher über 280 Freiflächen Solarkraftwerke mit insgesamt über 1,5 GWp Photovoltaikleistung schlüsselfertig errichtet. BELECTRIC Ingenieure und Techniker entwickeln interdisziplinär in allen Bereichen der Photovoltaik, Netztechnik und Batteriespeichersysteme. Als einer der weltweit größten O&M Service Dienstleister (Bloomberg O&M Rangliste) sichert BELECTRIC den jahrzehntelangen Anlagenbetrieb seiner Kunden.

BELECTRIC beschäftig über 70 Mitarbeiter in der Forschung und Entwicklung an den Standorten Dresden und Kitzingen. Dort werden u.a. Batteriespeicher-Konzepte für Hybridkraftwerke und Solarcarport-Batterie-Systeme entwickelt.

Im Zuge von INTELLAN wird BELECTRIC die Hardware-Entwicklung im Bereich Elektronik und Elektrotechnik durchführen. Ebenfalls ist die Entwicklung von Steuermodi ein Arbeitsschwerpunkt, welche auf den Erfahrungen aus dem Betrieb von elektrischen Anlagen resultiert.

http://www.belectric.com

BELECTRIC Drive GmbH, Kitzingen

Die BELECTRIC Drive als Anbieter der Ladeinfrastruktur wird für INTELLAN die entsprechenden Lastenhefte erstellen, Vertriebskonzepte entwickeln, sowie Endkundenpreismodelle für Ladestrom an verschiedenen
Standorten entwickeln.

Ziel von BELECTRIC Drive ist es, Photovoltaik und Elektromobilität miteinander zu verknüpfen, um so eine umweltfreundliche Mobilität zu ermöglichen. BELECTRIC entwickelt und produziert die hierfür benötigte intelligente Ladeinfrastruktur. Sie ist kostengünstig in der Wartung, flexibel im Design und einfach in der Bedienung.

http://www.belectric-drive.com

E-Werk, Mainbernheim

Das Elektrizitätswerk Mainbernheim ist Netzbetreiber und Grundversorger im Stadtgebiet von Mainbernheim. Durch die Zusammenarbeit können die Erforschungen des Intellan in der wirtschaftlichen und technischen Anwendungspraxis eines Elektrizitätsversorgungsunternehmen getestet, sowie Chancen und Risiken herausgearbeitet werden.

Das E-Werk unterstützt dabei netzseitig den Anschluss und Betrieb von Ladesäulen im eigenen Netzgebiet, um die realen Rückwirkungen von Ladesäulen auf die Stromqualität in Niederspannungsnetzen überprüfen zu können.

Vertriebsseitig werden einfach abzurechnende Fahrstromtarife entwickelt, die einen Energiekundenwechsel in Eigen- und Fremdnetzen ermöglichen und mit einem hohen Anteil erneuerbarer Energien beliefert werden sollen.

Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg

Die Forschung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE schafft technische Voraussetzungen für eine effiziente und umweltfreundliche Energieversorgung. In dem Projekt INTELLAN werden innovative Kommunikations- und Steuerungskonzepte von Elektrofahrzeugen im Zusammenspiel mit dem Gebäudeenergiesystem erarbeitet und untersucht. So soll über eine Interaktion zwischen Gebäudeenergiemanagement und Belectric Ladecluster die Beladung der Fahrzeuge an die lokale Erzeugungssituation angepasst werden und ggf. umgekehrt.

http://www.ise.fraunhofer.de/de

KISTERS AG, Gröbenzell

Die KISTERS AG entwickelt für INTELLAN zum einen die Schnittstelle zwischen dem technischen und dem kaufmännischen Bereich einer Ladeinfrastruktur, indem die Ladedaten an den einzelnen Stationen gesammelt, aggregiert und dem angeschlossenen Abrechnungssystem für die Rechnungsstellung zur Verfügung gestellt werden. Dies geschieht auch unter Betrachtung von Tarifmodellen und sonstigen Ladeanreizen. In einem weiteren Arbeitsgebiet entwickelt KISTERS Funktionen zur Bereitstellung von Regelenergie und zum Lastmanagement unter Berücksichtigung des Leistungspotentials der Ladeinfrastuktur.

http://www.kisters.de

Hochschule Zittau-Görlitz, Zittau, Görlitz

Seit ihrer Gründung im Jahre 1951 als „Fachschule für Energie“ hat sich die heutige Hochschule Zittau/Görlitz zu einem bedeutenden Standort der Forschung und Lehre entwickelt. 291 Mitarbeiter, darunter 126 Professoren, bilden hier den akademischen Nachwuchs aus, der später in der Region und darüber hinaus tätig ist. Schwerpunkt unserer anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung bilden die zentralen Kompetenzfelder „Energie und Umwelt“ und „Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft“.

http://www.hszg.de

Lemonage Software GmbH, Dresden

Die Lemonage Software GmbH (Lemonage) wird im Rahmen von INTELLAN überwiegend als implementierender Softwareentwickler tätig sein. Als Basis wird die Software für ein Embedded System entwickelt, das die Grundlage für eine neue Ladestation sein wird. Darüber sind die Anbindung der Systeme der übrigen Verbundpartner zu betreuen und dort intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu leisten. Besonders wichtig ist hier der Entwurf von Schnittstellen und neuen Protokollen, die das Zusammenarbeiten der verschiedenen Systeme ermöglichen.

http://www.lemonage.de